Abteilungen

Männer 1: Denkbar knapper Sieg beim KV Gammelshausen

Ein Novum bot sich der "Ersten" des TSV am vergangenen Samstag, als sie zu Gast beim KV Gammelshausen an ihrer Auswärtsbilanz feilen wollten. In enorm spannenden Paarungen gelang es den Denkendorfern immer wieder, die Oberhand zu halten. So konnte das Spiel trotz geringerem Gesamtergebnis mit 5:3 gewonnen werden. Klingt komisch, ist aber recht einfach erklärt. Fünf der sechs Denkendorfer Spieler gewannen ihre direkten Duelle, daher waren bereits fünf Mannschaftspunkte auf unserem Konto verbucht. Der letzte Mannschaftspunkt aus den direkten Duellen, sowie die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis gingen am Ende an Gammelshausen, was jedoch nichts mehr am 5:3 Erfolg des TSV Denkendorf änderte.

Im Startpaar ging es gleich richtig zur Sache. Manfred Gschwendtner zeigte einmal mehr sein Können und sorgte bei Satzgleichstand und 554 zu 547 Kegel für den ersten Punkt. Unser Jungspund Tim Brachtel hatte schwer mit seinem Gegenspieler zu kämpfen, ließ aber häufig sein Talent aufblitzen und gewann ebenfalls bei 2:2 Sätzen mit dem besseren Ergebnis von starken 567 Kegel den Mannschaftspunkt.
Das selbe Bild bot sich dann im Mitteldrchgang, jedoch auf anderen Niveau. Nach den ersten zwei Sätzen war schnell klar, dass es nicht um die großen Zahlen ging, sondern nur darum, den wichtigen Punkt zu erzielen. Schub für Schub biss sich Alex Volz durch das Spiel, auch Tim Lensen wusste worauf es ankam. Ähnlich wie im Startpaar gewann Alex nach 2:2 Sätzen mit 507 zu 503 Kegel seinen Punkt. In einem starken Finish machte auch Tim den Punkt klar, er gewann mit 2,5 Satzpunkten und 499 Kegel.
Bevor die beiden Schlussspieler Fabian Weinmann und Daniel Lehnert auf die Bahn gingen, war das Unentschieden bereits in trockenen Tüchern. Doch damit wollte sich zu diesem Zeitpunkt kein Denkendorfer zufrieden geben, ein letzter Mannschaftspunkt musste her. Fabian geriet gegen den stärksten Akteur der Gastgeber schnell ins Hintertreffen. Ein guter Endspurt war nötig, um auf ordentliche 523 Kegel zu kommen, der Punkt war jedoch verloren. Spannung pur dagegen im anderen Duell. Nach drei gespielten Sätzen lag Daniel 1:2 hinten und alles sah nach einem Unentschieden aus. Der letzte Satz musste die Entscheidung bringen. Hier kam es zur Wende zu Gunsten des TSV, denn eine solide Schlussbahn von Daniel, der am Ende auf 512 Kegel kam, sowie der Einbruch seines Gegenspielers besiegelten den Denkendorfer Sieg.
Endergebnis 5:3 für den TSV bei 3162:3164 Kegel.

Vermutlich waren wir in diesem Spiel die Glücklicheren und nicht unbedingt die Besseren. Dennoch zeigen die knapp gewonnenen Duelle, welche Mentalität die Mannschaft mitbringt und wie sehr jeder Einzelne bereit ist, immer vollen Einsatz fürs Team zu bringen. Mit dem aktuellen vierten Platz in der Tabelle können wir sehr zufrieden sein. Die nächsten Spiele finden endlich wieder auf den Heimbahnen statt und werden zeigen, wo die Reise hin geht.