Abteilungen

Hallensportfest RSK Esslingen

Mit einem kleinen Team gingen wir in Esslingen beim zweiten Hallensportfest der Vier-Hallentournee an den Start.

 

In der Klasse U14 war die LG Filder wie schon bei der Auftaktveranstaltung in Denkendorf Ende November 2017 eigentlich nur durch Denkendorfer Jungen und Mädchen vertreten. Dies ist für die LG ein weniger gutes Zeichen; aber leider schon seit Jahren so.Somit hatten Fabian Löw, Emilie Stotz und Alia Schwarz trotz guter Leistungen als Rumpfmannschaft gegen die zahlenmäßig stärkeren Mannschaften wenig bis gar keine Chance.Fabian konnte in der Dreikampfwertung einen guten fünften Rang belegen. Rang vier erreichte Alia und Emilie schaffte sogar den zweiten Rang.Richtig stark zeigte sich bei den siebenjährigen Jungen Patrick Barber mit dem zweiten Platz im Dreikampf. In der gleichen Altersklasse erzielte Rilon Kryezin Rang sechs und David Mechel musste sich als Zehnter in einem großen Teilnehmerfeld auch nicht verstecken. Der elfjährige Merlin Stanietz wurde mit gleichmäßigen Leistungen Vierter seiner Altersklasse. Caroline Ludwig schaffte bei den zehnjährigen Mädchen den sehr guten dritten Rang. Ganz nach oben auf das Siegerpodest sprang aber Delina Obke dank richtig guter Leistungen. Darauf kann die elfjährige richtig stolz sein.

Sicher sind diese Hallenwettkämpfe nur ein Hinweis darauf, wie dann die Freiluftsaison werden könnte, denn Hallenwettkämpfe sind mit den Wettkämpfen draußen nur bedingt zu vergleichen. Aber gewisse Erkenntnisse können die Trainer doch daraus ziehen.

In den Mannschaftswertungen der Klassen U14 / U12 und U10 können wir bei dieser Tournee leider nicht um den Sieg mitkämpfen. In allen drei Klassen belegen wir derzeit einen Mittelplatz. Bei den noch beiden ausstehenden Veranstaltungen in Köngen und Neckartenzlingen sind die nötigen Punkte für eine bessere Platzierung nicht zu holen, zumal die Veranstaltung in Köngen unser Streichergebnis sein wird, da wir dort nicht starten werden.

Bleibt nun also zu hoffen, dass wir im Laufe des Jahres wieder etwas Zuwachs an talentierten Kindern bekommen, um dann in der nächsten Tournee wieder angreifen zu können.

Heinz Scheurenbrand